UCL logo

UCL Discovery

UCL home » Library Services » Electronic resources » UCL Discovery

Vom Sinn des Verfahrenskonzepts und der Verfahrensvielfalt. Und warum das Baukasten-System in der Psychotherapie nicht funktioniert

Leichsenring, F; Abbass, A; Beutel, M; Gündel, H; Heuft, G; Hoffman, SO; Kächele, H; ... Steinert, C; + view all (2019) Vom Sinn des Verfahrenskonzepts und der Verfahrensvielfalt. Und warum das Baukasten-System in der Psychotherapie nicht funktioniert. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (In press).

[img] Text
Leichsenring et al Zum Verfahrensbegriff 06 2019.pdf - ["content_typename_Accepted version" not defined]
Access restricted to UCL open access staff until 7 December 2019.

Download (153kB)

Abstract

Fragestellung: In Deutschland sind die geltenden Psychotherapierichtlinien für die ambulanten Behandlungen verfahrensorientiert ausgerichtet und auch die psychotherapeutische Aus- und Weiterbildung erfolgt im deutschen Gesundheitssystem verfahrensbezogen. In letzter Zeit werden jedoch Stimmen laut, die sich gegen die Beibehaltung des Verfahrensbegriffs in der Psychotherapie aussprechen und damit auch die Richtlinien-Psychotherapie in Frage stellen. Ziel: Die vorgebrachten Argumente (z.B. die Heterogenität der Verfahren) sowie die vorgetragenen Alternativen (z.B. ein verfahrens-übergreifendes „integratives“ Störungs- und Therapiemodell nach dem Baukasten-Prinzip) werden kritisch diskutiert. Ergebnisse: Die vorgebrachten Argumente gegen das Konzept der Verfahren und die präsentierten Alternativen erweisen sich unter wissenschaftlichen und psychotherapeutischen Gesichtspunkten als wenig überzeugend. Zum einen wird gezeigt, dass Psychotherapie nach dem Baukasten-Prinzip anhand von störungsspezifischen Methoden oder Modulen „verfahrens-übergreifend“ weder gelernt noch gelehrt oder ausgeübt werden kann. Zum anderen gibt es für eine „allgemeine“ oder „integrative“ Psychotherapie bisher keinerlei Evidenz – im Unterschied zu den Richtlinien-Verfahren. Schlussfolgerungen: Das Konzept der Psychotherapie-Verfahren erweist sich als ein unverzichtbares Orientierungsprinzip sowohl für Therapeuten als auch für Patienten.

Type: Article
Title: Vom Sinn des Verfahrenskonzepts und der Verfahrensvielfalt. Und warum das Baukasten-System in der Psychotherapie nicht funktioniert
Language: German
Additional information: This version is the author accepted manuscript. For information on re-use, please refer to the publisher’s terms and conditions.
Keywords: Psychotherapeutische Verfahren, Richtlinientherapie, evidenz-basierte Methoden, Therapieausbildung
UCL classification: UCL > Provost and Vice Provost Offices
UCL > Provost and Vice Provost Offices > School of Life and Medical Sciences
UCL > Provost and Vice Provost Offices > School of Life and Medical Sciences > Faculty of Brain Sciences
UCL > Provost and Vice Provost Offices > School of Life and Medical Sciences > Faculty of Brain Sciences > Div of Psychology and Lang Sciences
UCL > Provost and Vice Provost Offices > School of Life and Medical Sciences > Faculty of Brain Sciences > Div of Psychology and Lang Sciences > Clinical, Edu and Hlth Psychology
URI: http://discovery.ucl.ac.uk/id/eprint/10075399
Downloads since deposit
1Download
Download activity - last month
Download activity - last 12 months
Downloads by country - last 12 months

Archive Staff Only

View Item View Item